Anmeldeinfos für Aktivurlaube

Stand: 1.1.19

Anmeldung

Die Teilnahme an der Aktion erfordert eine schriftliche Anmeldung, möglichst bitte mit Email-Adresse. Der Anmeldeschluss ist dem Ankündigungstext zu entnehmen. Bei einer Anmeldung über das Internet, ist das auf der Webseite abrufbare Abmeldeformular auszufüllen; es erfolgt dann baldmöglichst eine Rückmeldung. Bei einer postalischen Anmeldung ist das zugesandte Anmeldeformular zu verwenden; hier erfolgt eine Benachrichtigung nur, falls die Aktion ausgebucht ist oder sie nicht stattfindet. Bei minderjährigen Teilnehmern ist eine Begleitung durch einen erwachsenen Teilnehmer erforderlich, welcher sich auch an der allgemeinen Aufsicht beteiligt. Ausnahmen bedürfen der Absprache.

Teilnahmebeitrag

Je nach Naturfreizeit gestaltet sich der Teilnehmerbeitrag unterschiedlich. Er berechnet sich je nach der Frühzeitigkeit der Anmeldung (Früh- und Spätanmeldebetrag), der Anzahl der angemeldeten Familienmitglieder und/oder der Gruppengröße.

Die Höhe des Teilnahmebeitrags ist dem Angebotstext zu entnehmen. Das dritte und jedes weitere Familienmitglied zahlt bei manchen Naturfreizeiten ein Viertel weniger. (Familienrabatt)

Der Teilnahmebeitrag ist bei Beginn der Naturfreizeit bar zu entrichten. Bitte den entsprechenden Betrag möglichst passend mitbringen. Bei manchen Naturfreizeiten können Zusatzkosten anfallen (z.B. Fahrt-, Übernachtung- und Verpflegungskosten), welche nicht über den Verein entrichtet werden.

Rücktritt des Teilnehmers

Der Teilnehmer kann bis 6 Wochen vor dem Termin wieder von der Anmeldung zurücktreten, ohne dass eine Rücktrittsgebühr zu entrichten ist. Erfolgt die Abmeldung nach der 6. Woche (42 Tage) vor dem Aktionsbeginn sind 40 %, nach der 3. Woche (21 Tage) sind 60 % und nach Beginn der letzten Woche (7 Tage) sind 80 % des Beitrags zu entrichten. Meldet sich der Teilnehmer nicht ab, hat er den vollen Beitrag zu zahlen.

Die Rücktrittserklärung soll schriftlich erfolgen. Stichtag ist der Eingang der Rücktrittserklärung bei der Anschrift, welche auch bei der schriftlichen Anmeldung verwendet wurde.

Absage durch den Verein

Die Freizeit findet nicht statt, wenn die Mindestteilnehmerzahl nicht zustande kommt. Der Teilnehmer wird hiervon spätestens 5 Tage nach dem Anmeldeschluss (falls ein solcher festgelegt worden ist) unterrichtet, ansonsten spätestens 25 Tage vor dem Aktionsbeginn.

Eine kurzfristige Absage kann erfolgen, wenn Bedingungen eintreten, welche die Durchführung der Freizeit als nicht sinnvoll erscheinen lassen (wie zum Beispiel Krieg, Unruhen, Streik, Naturkatastrophen, extreme Witterungslagen) oder wenn der Freizeitleiter erkrankt. In diesem Fall bemüht sich der Verein um einen Ersatzfreizeitleiter; einen Anspruch auf Durchführung der Aktion besteht in diesem Fall jedoch nicht. Findet die Freizeit nicht statt erhält der Teilnehmer bereits gezahlte Teilnehmerbeiträge zurück. Darüber hinaus gehende Ansprüche bestehen nicht. Damit uns eine kurzfristige Absage möglich ist, sollte mit der Anmeldung auch eine Telefonnummer mit Anrufbeantworter angegeben werden.

Im Interesse aller Teilnehmer kann ein einzelner Teilnehmer von der Freizeit ausgeschlossen werden, wenn dieser die Durchführung der Freizeit nachhaltig stört oder durch sein Verhalten das Ansehen des Vereins schädigt. In diesen Fällen behält der Verein den Anspruch auf den Teilnehmerbeitrag. Kosten die diesem Teilnehmer dadurch entstehen, hat er selbst zu tragen.

Hinweise zu den Aktionen

Die Leistungen richten sich nach dem Ankündigungstext. Bitte auf witterungs-gerechte Kleidung und wasserabweisende Schuhe achten. Bei Aktionen mit Eseln, Ponys und Pferde sind feste, geschlossene Schuhe zu tragen. Bei Aktionen auf Gewässer ist Ersatzkleidung mitzubringen; eine Teilnahme für Nichtschwimmer ist nicht möglich. Vorm Klettern ist (Körper)Schmuck abzulegen, beim Abseilen sind lange Haare zusammenzubinden (deshalb Haargummis mitbringen). Bitte auch die Hinweise in dem Ankündigungstext beachten.

Gesundheit

Die Teilnahme an der Freizeit des Vereins erfordert in der Regel eine normale körperliche, geistige und seelische Konstitution. Sollte der Teilnehmer oder der Verantwortliche darüber im Zweifel sein, raten wir hierzu einen Arzt zu konsultieren. Sollten Teilnehmer Einschränkungen in den genannten Bereichen haben, ist dies bei der Anmeldung anzugeben und mit dem Aktionsleiter abzuklären.

Fotografien

Bei den Aktionen werden auch Fotos gemacht auf denen eventuell Teilnehmer erkennbar sind. Diese werden manchmal zu Werbungszwecken verwendet, aber nicht in sozialen Medien veröffentlicht. Zu jedem Bild eine Dokumentation zu erstellen und zu erfassen, welche Teilnehmer darauf erkennbar sind, wer einer Veröffentlichung zugestimmt hat und wer nicht, würde einen immensen Zeit- und Organisationsaufwand bedeuten. Dies kann der Verein nicht leisten, so dass man leider nur die Lösung sieht, dass nur solche Personen an den Veranstaltungen teilnehmen können, die die oben genannte Verwendung der Fotos akzeptieren. Selbstverständlich werden nur solche Fotos verwendet, welche die Teilnehmer vorteilhaft erscheinen lassen. Ohne Zustimmung des Vereines und der Zustimmung der Fotografierten dürfen die, von uns veröffentlichten Bilder, nicht kopiert und verwendet werden.

Haftung, Verjährung, Datenschutz und Gerichtsstand

Der Verein haftet bei Schäden, welche er grob fahrlässig herbeigeführt hat, bis zu einer Höhe des dreifachen Personenbeitrags für die Freizeit. Ansprüche des Teilnehmers gegenüber dem Verein, gleich aus welchem Rechtsgrund, verjähren nach 6 Monate ab dem vorgesehen Ende der Maßnahme. Die für die Verwaltung der Aktionen benötigten Daten der Teilnehmer können mittels EDV erfasst und vom Verein im Rahmen der Maßnahmenorganisation genutzt werden. Weiteres ist den Datenschutzhinweisen zu entnehmen. Gerichtsstand ist der Sitz des Vereins.